Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Meine Wunschliste anzeigen

Zwischensumme

CHF 0.00
Variante wählen

Die Eso-Tante und der kleine Guru – Achtsamkeit mit Kindern leben

Lavendel-Öl einreiben, Mantras singen, Yoga üben… typisch Eso-Tante halt. Und doch kann ihr das Kind noch Lektionen in Achtsamkeit geben.

|


Ich bin das, was man als spirituell angehaucht bezeichnet. Oder als Eso-Tante.  Und manche würden mich wohl auch als nicht ganz dicht beschreiben.

Warum? Darum…

Ich mache seit Jahren mehrmals pro Woche Yoga und unterrichte. Ich räuchere regelmässig die Wohnung mit weissem Salbei aus, um sie von negativen Energien zu reinigen. Im Schlafzimmer steht ein kleiner Altar mit einer Kerze, Kristallen und einer Ganesha-Figur. Auf dem Boden liegen mein Meditationsfell- und Kissen allzeit bereit.

Ich ziehe mich immer wieder in Schweige-Retreats in die Berge zurück. Ich lege Tarot-Karten und weiss immer, in welcher Mondphase wir uns gerade befinden. Ich absolviere eine Ausbildung in buddhistischer Psychologie und lese derzeit ein Buch über den Einfluss unserer Chakren auf das Entstehen von Krankheiten.

https://www.instagram.com/p/Bg1CSeSlvX8/

In den letzten Jahren investierte ich sehr viel Zeit in meine spirituelle Praxis und sie wurde ein Grundpfeiler meines Lebens.

Sie gibt mir Kraft, Vertrauen, Mut und Zuversicht.

Ich bin überzeugt, dass sie mich zu einem besseren Menschen macht. Als mein Sohn unterwegs war, hatte ich Angst, dass ich viel zu wenig Zeit für meine Rituale haben würde. Und natürlich bewahrheiteten sich die Befürchtungen. Vorerst.

Doch dann öffneten sich glücklicherweise bald wieder die ersten Me-Time-Türen. Es liegt zwar nicht mehr drin, fünf Mal pro Woche für 90 Minuten ins Yogastudio zu gehen. Dafür bin ich in der einen Stunde, die mir bleibt, voll fokussiert und nehme viel mehr mit, als ich es jemals zuvor geschafft hatte. Auch beim Meditieren gelingt es mir leichter, bei der Sache zu bleiben, weil ich weiss: Mit der Ruhe kann es jeden Moment vorbei sein.

Wie kann man mit Kindern Achtsamkeit leben? www.anyworkingmom.com/achtsamkeit

Mit dem Kind kommt die Kraft? Ja!

Was ich völlig unterschätzt hatte: Ein Leben mit Kind kann höchste spirituelle Praxis sein. Denn jetzt wird alles Gelernte auf eine schwere Prüfung gestellt. Wie gut gelingt es mir, mich nicht von meinen Gefühlen überwältigen zu lassen, sie einfach zu beobachten und anzunehmen? (Wenn mich mein Sohn ins Gesicht schlägt, gelingt es mir, sagen wir mal, noch nicht optimal).

Kann ich mich davon lösen, was andere über mich denken und mich daran erinnern, dass ich niemandem etwas beweisen muss? (26 Stunden Reise nach Bali und zurück und ich liess mich nicht einmal von der Dame, die sich empörte, mit so kleinen Kindern sollte man nicht reisen, aus dem Konzept bringen. Ich darf mir glaubs auf die Schulter klopfen).

Kann ich besser mit Ängsten und Zukunftssorgen umgehen? (Wenn ich daran denke, dass mein Sohn irgendwann in den Ausgang geht und viele Dummheiten anstellen wird, kriege ich fast ein Magengeschwür. Hingegen wächst mir im Alltag nicht mehr alles so schnell über den Kopf).

So vieles ist möglich!

Ausserdem kann ich viele Rituale mit meinem Sohn teilen: Er durfte sich seinen eigenen Stein aussuchen. Das Aventurin-Herz gehört jetzt zu seinen Schätzen und jedes Mal, wenn er den Stein sieht, drückt er ihn bedeutungsschwer an seine Brust.

Wie kann man mit Kindern Achtsamkeit leben? www.anyworkingmom.com/achtsamkeit

Natürlich versteht er noch nicht, warum. Er würde das gleiche wohl mit einer leeren Klopapier-Rolle machen, hätte ich es ihm so vorgemacht. Aber dennoch glaube ich, hier möglicherweise wortwörtlich einen Grundstein zu legen. Ich erinnere mich daran, wie ich selbst mit meiner Mutter in den Steinladen ging und mir einen Stein für mehr Selbstbewusstsein aussuchen durfte. Ich habe ihn bis heute und trage ihn oft in der Hosentasche.

Ich reibe meinem Sohn Lavendelöl auf seine Fusssohlen, damit er besser schlafen kann. Wir tanzen zusammen zu den Mantras des Sängers Krishna Das. Ich singe ihm seit der Schwangerschaft das gleiche Mantra vor und es beruhigt ihn fast immer. Er turnt mit mir auf meiner Yogamatte und beherrscht den Downward-Facing Dog perfekt. Manchmal spielt er auch einfach Lego, während ich meine Asanas mache.

Wie kann man mit Kindern Achtsamkeit leben? www.anyworkingmom.com/achtsamkeit

Bevor er ins Bett geht, wünschen wir vor der Fotowand allen unseren Lieben, dass es ihnen gut geht und sie gut schlafen werden. Wir praktizieren quasi die buddhistische Metta-Meditation.

Mein Achtsamkeits-Guru

Die Eso-Tante und der kleine Guru

Aber eigentlich lehrt mich mein Sohn viel mehr als ich ihn. Er ist eine Million mal achtsamer als ich. Er entdeckt jeden Vogel im Gebüsch, jeden Hund (auch den auf der Quöllfrüsch-Bier-Etikette), sieht jedes Flugzeug und streckt seine Händchen staunend in den unsichtbaren Wind. Er drückt seine Emotionen ungefiltert aus, vergisst den Groll aber genauso schnell wieder und freut sich – eben noch tief betrübt – über sein Lieblingsbüechli, als wäre er nie traurig gewesen. Das ist die Reinform von Achtsamkeit und im Moment leben. Themen, die stapelweise Selbsthilfebücher füllen. Die kann ich mir sparen. Ich habe meinen kleinen Guru zu Hause.

Wie habt ihr’s persönlich mit der Achtsamkeit? Zum Kommentieren bis ganz nach unten scrollen.

Autorin

Michelle ist freie Journalistin, Textcoach, Yogini, Mutter von zwei Kindern und immer auf der Suche nach Balance – nicht nur auf der Yogamatte. Seit sie mit ihrer Familie an der Atlantikküste Portugals wohnt, ist der Blick aufs Meer ihre liebste Meditation. www.michelledeoliveira.com

Informationen zum Beitrag

Dieser Beitrag erschien erstmals am 13. März 2019 bei Any Working Mom, auf www.anyworkingmom.com. Seit März 2024 heissen wir mal ehrlich und sind auf www.mal-ehrlich.ch zu finden.


Schlagworte


Magst du Snacks? News, Aktionen, Tipps und Verlosungen:
1x pro Woche persönlich und kompakt im mal ehrlich Mail.

Du weisst es zuerst!

Abonniere jetzt unsere Newsletter und erhalte als Dankeschön einen Gutschein für unseren Concept Store IM WERT VON 5 FRANKEN!

4 Antworten

Kommentiere anonym oder logge dich ein

  1. Avatar von Simone
    Simone

    Wahnsinnig guet und so träffend beschriebä! Vo dä Chlinä sorglosä chöntet mer ois na oft äs Stückli abschniidä…
    Alles liebi!

  2. Avatar von Karin
    Karin

    Ommm🙏🏼Sehne mich sooooo sehr nach einem Hauch deiner mentalen Stärke…… Meine Buddas sind 17 und 14, die Buddin 10….. und bringen mich an den Rand des Wahnsinns🤪
    Schön war die Zeit, als ich die Welt neu kennenlernte durch die Augen meiner Kinder…. Schön, siehst du das so bewusst😍 Mit deinem Wissen, deiner Achtsamkeit und Feinheit schaffst du das auch in 15 Jahren😂Das wünsche ich dir zumindest….

  3. Avatar von Myriam
    Myriam

    Wunderbar geschriebener Artikel und so wahr!
    Unsere kleinen Gurus sind unsere grössten Lehrer. Man muss nur hinschauen und zuhören.

  4. Avatar von Aucheineworkingmom
    Aucheineworkingmom

    Kann ich nur unterschreiben! Lerne mich gerade ins Thema Achtsamkeit ein (Karriere&Kind&Mann und so..) und bin begeistert, wie gut unser kleiner Mann darin is👍🏻👍🏻😎