Warenkorb

Dein Warenkorb ist bereit, gefüllt zu werden.

Im Shop stöbern

Wunschliste anzeigen

Zwischensumme

CHF 0.00
Variante wählen

Hawaii mit Kindern

Hawaii mit Kindern – lohnt sich das? Welche Inseln soll man besuchen? Wie lange bleiben? Ein Erfahrungsbericht und Tipps von www.anyworkingmom.com.

|
Hawaii mit Kids: Welche Inseln? Wie lange? Was lohnt sich? Reisetipps von mal ehrlich

Hawaii had me at „Aloha“.

Ja, es ist am anderen Ende der Welt. Ja, der Flug dauert eee-wig. Und ja, es lohnt sich.

Doch vor der Reise stellen sich die Fragen: wo soll man hinfliegen, wieviel Zeit dort verbringen, und was bieten die einzelnen Inseln? Hier ist unser Erfahrungsbericht.

Hanalei Bay - Hawaii mit Kindern. Tipps von www.anyworkingmom.com
Hanalei Bay, Kaua’i

Welche Inseln soll man besuchen? Und wieviele?

Wir haben in zwei Monaten drei Inseln besucht und uns dabei auf den Inseln selber verschoben, um möglichst viel zu sehen. Auch wenn die Inseln klein sind, ist mehr als eine Stunde Anfahrtsweg mit kleinen Kindern oft schon zu viel. Deshalb haben wir auf allen besuchten Inseln an mehr als einem Ort übernachtet.

Unsere grösste Erkenntnis dabei: Weniger ist mehr.

Während man alleine oder zu zweit unbekümmert von Insel zu Insel hoppt, muss man sich mit Kindern entscheiden. Wer alle acht Hauptinseln besuchen möchte, braucht viel Zeit, Geld und unter Umständen einheimische Verwandte: auf der Insel Ni’ihau sind nur geladene Gäste erlaubt oder Nachfolger der Besitzerfamilie Robinson.

Kaho’olawe kann nur zu Studienzwecken besucht werden – seit die Insel im zweiten Weltkrieg als militärische Trainingszone genutzt wurde, ist die Insel unbewohnt (und verbombt). Beiben also noch sechs der Sandwich-Inseln.

Hawaii mit Kids - Tipps von www.anyworkingmom.com
Mein Haus, mein Auto, meine Mutter. Hang loose!

Welche Inseln auf Hawaii soll man also mit Kindern besuchen?

Je nach Alter und Interessen der Kinder und der Erwachsenen wird die Entscheidung anders ausfallen. Wir haben unsere folgendermassen getroffen und so würde ich meine Empfehlung auch weitergeben:

#1 Maui – one for all

Maui, die Insel der Täler (the Valley Isle) ist sicher eine der touristischsten Inseln und Hawaii-Langzeitbesucher mögen verächtlich mit den Augen rollen – trotzdem: Maui ist wunderschön, abwechslungsreich und hat für alle etwas zu bieten. Die Strände auf der Westseite der Insel sind flach und kindertauglich, wer surfen will fährt nach Pai’a auf der Nordseite und wer sich verändernde Landschaften mag, macht die „Road to Hana“ (aber die Ganze!).

Hawaii mit Kids: Tipps von www.anyworkingmom.com
Nach dem Sunrise: Ausblick vom Krater Haleakala auf Maui.

Der Vibe: Maui ist sich Touristen gewöhnt. Man trifft viele „Locals“ (einheimische Weisse bzw. Mainland-Amerikaner, die sich hier niedergelassen haben) und weniger „Hawaiianer“, also Menschen, die wirklich polynesische Vorfahren haben.

Auch das Städtchen Lahaina ist zwar kein Fischerdorf mehr, aber trotz Disneyland-Charme sehr gemütlich und pittoresk. Man merkt, dass Maui vom Tourismus lebt und ihn verinnerlicht hat – trotzdem gibt es viele Ecken, an denen man auch spürt, dass es ein Leben daneben gibt. Um diese zu finden, braucht man allerdings genügend Zeit.

Detaillierte Tipps zu Maui mit Kindern folgen bald. Bitte trage abonniere den Blog in der rechten Seitenleiste und Du verpasst nichts!

Hawaii mit Kids - Tipps von www.anyworkingmom.com

 

#2 Kaua’i – no rain, no rainbows

Für mich einer der schönsten Orte auf Erden. Auf der „Garteninsel“ gibt es eine einzige lange Strasse – man kann sich nicht verfahren. Die meisten Touristen zieht es an den kinderfreundlichen Poipu-Beach – uns hat es an der regnerischen Nordküste in Hanalei am besten gefallen. Dort beginnt auch die faszinierende Napali Coast, die zum Beispiel den Backdrop für den Film „The Descendants“ lieferte.

Hawaii mit Kids: Tipps von www.anyworkingmom.com
Napali Coast vom Heli aus.

Der Vibe: Kaua’i ist der Hipster unter den Inseln (gemeinsam mit der Nordküste von O’ahu). Film- und Rockstars gehen hier barfuss, Aussteiger suchen ihr Glück und am Strassenrand entdeckt man immer wieder Hinweise auf Hawaiianer-Communities, die lieber ihr eigenes Ding machen und den Touris das Stink-Eye geben. Auf Kaua’i gibt es unberührte Natur, Bio-Kaffee und ehemalige Plantagenhäuser. Hang loose!

Hawaii mit Kids: Tipps von www.anyworkingmom.com
Honolulu by night.

#3 O’ahu – meet the locals

Wer O’ahu hört, denkt meist Honolulu und Waikiki. Das ist natürlich richtig – aber längst nicht alles. Auf O’ahu findet das Leben statt – mit über 870’000 Einwohnern ist die Insel stärker bevölkert als alle anderen zusammen. Hafen, Flughafen, Spitäler – O’ahu verfügt über eine grosse Infrastruktur und somit auch über Jobs, die nichts mit dem Tourismus zu tun haben.

Der Vibe: Wer über den Stadtrand von Honolulu hinaus blickt, merkt schnell, dass hier wirklich gelebt wird. Kein Ballenberg-Hawaii, sondern Einfamilienhäuschen mit rostigen Pick-Ups in der Auffahrt. An der Nordostküste wird der Touristenstrom zu einem Tröpfeln. Hier dreht sich alles ums Surfen – was wir uns klischeehaft unter einem Surferleben am Strand vorstellen, ist dort echte, uninszenierte Realität.

Hawaii mit Kids: Tipps von www.anyworkingmom.com
Wenn die Sonne untergeht (meistens so um sechs).

Die nachfolgenden drei Inseln haben wir auf dieser Reise nicht besucht – auch wenn wir in zwei Monaten rein theoretisch dazu Zeit gehabt hätten. Gerne erkläre ich, warum.

#4 Moloka’i – Natur pur

Moloka’i von Alan Brennert.

Auf Moloka’i wollte ich eigentlich unbedingt. Seit ich als heimlicher Geschichts-Nerd den auf wahren Begebenheiten beruhenden Roman „Moloka’i“ von Alan Brennert gelesen habe und erfuhr, dass Moloka’i Ende des 19. Jahrhunderts die Zwangsheimat von Leprapatienten war, wollte ich die ehemalige Kolonie Kalaupapa unbedingt besuchen.

Leider nicht ganz so einfach, wie sich herausstellte. Auf Moloka’i kann man fliegen (was halt aber mit zwei Kleinkindern IMMER aufwändig ist), oder von Maui mit der Fähre überfahren. Die vielen Erfahrungsberichte im Netz haben uns dann aber tatsächlich abgeschreckt. Die Überfahrt sei rauh und dauere lange, mehrere Passagiere seien seekrank geworden, stand da.

Mit einem 3- und einer 1.5-jährigen war uns der Aufwand für ein paar Tage zu gross – im Nachhinein würde ich anders entscheiden. Bei einer nächsten Reise setzen wir das naturbelassene, ursprüngliche Moloka’i ganz oben auf die Wunschliste.

Hawaii mit Kids - Tipps von www.anyworkingmom.com
Aufführung im Polynesian Cultural Center auf O’ahu.

#5 Big Island – Lava, baby!

Auf der grössten Insel liegt auch die grösste Attraktion: Der noch immer sehr aktive Vulkan Kilauea. Wer schon immer einmal einen Lavastrom mit eigenen Augen sehen wollte, ist hier richtig. Die Frage ist nur, ob ganz kleine Kinder das auch wollen. Für uns faszinierende Landschaften wie Lavaröhren oder „verschluckte“ Strassen, entlocken ihnen höchstens ein „und jee-heetzt?“, die zum Teil schwefligen Dämpfe können für Kinder unter Umständen sogar gefährlich sein.

In a nutshell: Uns war es den Chrampf nicht wert. Lieber kommen wir zurück, wenn die Kinder etwas grösser sind und (vielleicht) mit uns mitstaunen können.

Werbung
Hawaii mit kleinen Kindern? Welche Inseln soll man besuchen? Wie lange reisen? Tipps von www.anyworkingmom.com
Ein Bild zum Teilen auf Pinterest. Dankeschön.

#6 Lana’i – where’s the bubbly

Die Insel Lana’i war einst das Ananas-Zentrum der Welt. 1922 postete James Dole die Insel für 1.1 Mio Dollar und die riesigen Plantagen produzierten 75% des weltweiten Bedarfs an Ananas (danke, Wikipedia).

Damit ist heute Schluss. In den 80er Jahren ging es mit dem Ananasanbau zu Ende und die Touristen kamen nach Lana’i. Auf der Insel gibt es (ausschliesslich) zwei grosse Hotelanlagen von Four Seasons: Das Resort Lanai am Strand und die Koele Lodge „upcountry“. In Lanai City gibt es noch eine dritte, günstigere Option.

Für entspannte (und kostenintensive) Familienferien ist Lana’i sicher geeignet – wir haben uns gegen die Hotelanlagen entschieden und wollten lieber auf eigene Faust entdecken. Und Lana’i deshalb nicht „behoppt“.

Generelle Tipps

Oft mühsam, auf Hawaii wirklich die Mühe wert, einen Zettel auszufüllen: Customer Cards.

Konkrete Tipps und Links zu den besuchten Inseln folgen bald!

Auf mamicheck.ch findet ihr Tipps von mir zu Unterkünften auf Kaua’i und Oah’u.

Mit diesem Beitrag mache ich an der Blogparade «Mit Kindern in Amerika» von dastoa.de mit.

Über weitere Tipps, andere Meinungen oder sonstigen Senf zum Thema freue ich mich in den Kommentaren!

Autorin

Andrea Jansen hat 2016 Any Working Mom gegründet. Bei mal ehrlich ist sie aktuell für die Strategie und Weiterentwicklung verantwortlich. Sie reist gerne durch das Leben und um die Welt, versucht, mehr zu schlafen und durchzuatmen. Sie ist Unternehmerin, Stiftungsrätin, Journalistin und Mutter von drei Kindern. Seit mindestens fünf Jahren will sie ihre Website updaten und kommt nicht dazu – bis dahin findet man sie auf Insta als jansenontour.

Informationen zum Beitrag

Dieser Beitrag erschien erstmals am 21. Mai 2016 bei Any Working Mom, auf www.anyworkingmom.com. Seit März 2024 heissen wir mal ehrlich und sind auf www.mal-ehrlich.ch zu finden.


Schlagworte


Magst du Snacks? News, Aktionen, Tipps und Verlosungen:
1x pro Woche persönlich und kompakt im mal ehrlich Mail.

Du weisst es zuerst!

Abonniere jetzt unsere Newsletter und erhalte als Dankeschön einen Gutschein für unseren Concept Store IM WERT VON 5 FRANKEN!

35 Antworten

Kommentiere anonym oder logge dich ein

  1. Avatar von Doris Hirschi
    Doris Hirschi

    Liebe Andrea, wir sind diesen Sommer 5 Wochen auf Hawaii (Kauai, Oahu, Maui und Big Island). Wir sind eine Familie aus Burgdorf BE mit 2 Teenager Jungs. Falls du mir einen Tipp für eine Unterkunft geben könntest, wäre ich sehr dankbar! V.a. euer gelbes Häuschen auf Kauai interessiert mich. Vielen vielen Dank und beste Grüsse, Doris.

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Lieber Doris, ich werde – sobald ich irgendwann die Zeit finde – hier auf dem Blog relevante Tipps weitergeben. Bis dahin kann ich leider aus Zeitgründen keine individuellen Beratungen machen. Ich überlege mir aber gerne, mal einen Informationschat o.ä. zu veranstalten, falls das Bedürfnis besteht? Das gelbe Haus in Kapa’a wird leider nicht mehr vermietet, Jimmy wohnt wieder selber drin 😉

      1. Avatar von Karin Meier Stutz
        Karin Meier Stutz

        Liebe Andrea
        Wenn sich die Welt, hoffentlich bald, wieder etwas erholt hat, dann möchte ich die Planung für unsere Reise (Frühling 2021 – 3 Wochen) nach Hawaii in Angriff nehmen. 2 Jungs (dann 11&13) sind auch mit an Board.
        Würde mich über MUST & Dont’s freuen. Möchten 2 Inseln machen & einen Stopp in LA einlegen. Glg & bliibed xsund

        1. Avatar von Andrea Jansen
          Andrea Jansen

          Liebe Karin, toll – viel Spass! Ich kann leider keine individuellen Beratungen machen – einerseits aus Zeitgründen (Du weiss ja, wieviel Zeit es braucht, sich einzulesen und auch Tipps zu geben – und die Leistungen eines Reisebüros kann ich leider nicht bieten) und andererseits, weil die Bedürfnisse und Vorlieben sehr unterschiedlich sind. Was mir gefällt, muss Dir nicht gefallen – was meine Kids cool finden, finden Deine vielleicht blöd. Wie im Text beschrieben empfehle ich Dir, die Reiseführer von Hawaii Revealed https://www.hawaiirevealed.com/ zu lesen. Danach wirst Du sicher wissen, was “Euer” Ding ist! Schöne Reise!

  2. Avatar von Maike
    Maike

    Hallo, wir fliegen im Juni mit unseren 2 Kindern (2,5 Jahre und 10 Monate)nach Bis Island und Maui. Hast du noch ein paar Empfehlungen zwecks Unterkünfte oder Strände für Kinder? Eigentlich wollten wir mit einem Camper rumfahren , aber man findet dazu online super wenig Infos.
    Liebste Grüße

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Liebe Maike, ich bin dabei, all unsere Infos irgendwann aufzuarbeiten und hier zur Verfügung zu stellen – leider hat der Tag nur 24 Stunden 😉 In der Zwischenzeit guck doch mal bei HoiBerlin.com – die waren auch mit dem Camper auf Maui! https://www.hoiberlin.com/blog/2018/9/26/familienauszeit-auf-hawaii-und-in-portland

  3. Avatar von Regina
    Regina

    Du hast mit deinem Beitrag mal an meiner Blogparade auf dastoa.de teilgenommen.
    Wie cool. Jetzt haben wir selber gerade Hawaii gebucht und ich lese deine Zeilen mit einem ganz anderen Hintergrund 🙂

    Wir haben auf jeden Fall Oahu und Kauai als Ziel (Ziel- und Abflughafen). Ich würde wohl gern nach Big Island. Du schreibst mit kleinen Kindern eher nicht. Ich bin unschlüssig. Unsere Kids sind dann 4 und 5. Würdest du darauf verzichten?
    Du schreibst auch Maui ist sehr touristisch. Daher hätte ich das jetzt weg gelassen.

    LG Regina

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Liebe Regina
      Wir waren mittlerweile auch auf Big Island mit Kids (1, 3,5). Ich weiss nicht, wie die vulkanische Situation momentan ist, aber wenn der Nationalpark offen ist, lohnt es sich auf jeden Fall. Ich würde generell einfach das Motto fahren: Weniger ist mehr. Nehmt Euch Zeit für eine Insel, eine Woche ist nicht genug. Von Oahu auf keinen Fall zwischen 11 Uhr und 2 Uhr nachmittags abfliegen – der Flughafen ist komplett überlastet und man muss für einen Inlandflug mind. 3 h vorher da sein. Maui ist genial mit Kindern, finde ich. Aber ja, es ist touristisch. Was aber auch heisst, dass es sehr unkompliziert ist. Wünsche Euch eine ganz tolle Reise!

  4. Avatar von Betül
    Betül

    Liebe Andrea
    Danke für diese sehr interessanten Infos. Im Februar 2019 wird meine Tante auf Hawaii heiraten und wir (Mann, Tochter dann 18Monate) sind eingeladen.
    Ehrlich gesagt, habe ich einige Bedenken (Flugzeit, Zwischenstopps). Doch dein Blog motiviert mich sehr.
    Könntest du mir die Mail, die oben in den Kommentaren angesprochen worden ist, auch weiterleiten?
    Ich freue mich auch auf jeden weiteren Erfahrungsbericht mit Tipps&Tricks 😉
    Vielen Dank.

    Ganz liebe Grüsse

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Liebe(r) Betül, die Mail ist leider nicht mehr aktuell, ich habe aber fest vor, in den nächsten Monaten aktuelle Infos hier auf dem Blog zu posten – vielleicht magst Du ihn ja abonnieren, dann verpasst Du nix 😉 Bedenken würde ich keine haben, ausser dem Fakt, dass so ein Flug halt einen grossen CO2 – Abdruck hinterlässt. Aber ich glaube, dass muss jeder von uns (ich auch!!) mit sich selber ausmachen. Alles andere wird schon passen 😉

  5. Avatar von Chrissi
    Chrissi

    Hallo!
    Wir haben jetzt auch endlich unsere Flüge nach Hawaii besucht und haben vor, 3 Inseln in 4 Wochen zu machen. Unsere beiden Jungs sind dann 3,5 und 1,5. mich würde auch sehr interessieren, welche Unterkünfte du empfehlen kannst!!!

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Liebe Chrissi, ich werde bald – oder sobald es die Mangelware Zeit erlaubt, ganz viele Infos zu den einzelnen Inseln liefern. Bei konkreten Unterkünften bin ich jedoch wahnsinnig vorsichtig, das ist so sehr individuell. Die Grösse der Familie, die Ansprüche und Wünsche sind einzigartig. Ich werde bestimmt einzelne Regionen empfehlen, für die Unterkünfte empfehle ich jedoch, selber auf Airbnb und VRBO.com auf die Suche zu gehen (Hotels auf Hawaii haben’s nicht so mit dem Preis-Leistungsverhältnis ;-). Ich kann selber mit den Condo-Apartments nicht viel anfangen, die man auf Hawaii überall findet (grosse Anlagen mit 2-4 Zi Wohnungen), für mich sind das Retortenstädte, in denen man von “Hawaii” nicht viel mitkriegt. Deshalb wohnen wir eigentlich ausschliesslich in Häusern. Aber wie gesagt: Das ist individuell. Wenn Du auf einer Insel eine Empfehlung zur Region möchtest – gerne fragen 😉

  6. Avatar von Stefanie
    Stefanie

    Hallo Andrea
    Wir waren beide an der SwissBlogFamily in Basel, ich habe sehr viel gelernt, danke!
    Im Februar kommt unser erstes Kind und wir möchten dann im Sommer mit den Grosseltern nach Hawaii fliegen. Hawaii ist ein Lebenstraum meiner Mutter und da uns Moorea sehr gefallen hat, hoffen wir auf Hawaii auf ein ähnliches Feeling. Denkst Du, dass Hawaii auch mit einem 5 Monate alten Baby gut machbar ist? Mein Vater hat da noch ein paar Bedenken… 🙂 Danke und liebe Grüsse aus Bern

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Liebe Stefanie, sicher gut machbar! Ist ja Zivilisation 😉 würde einfach nicht zu viel rumhoppen, sondern es gemütlich nehmen, that’s all. Die Väter haben ja meistens ein paar Bedenken 😉
      Das Einzige, was ich Deiner Stelle auch “bedenken” würde beim ersten Kind: Ihr werdet Euch die ersten Monate als Familie finden, gebt Euch diese Zeit. Wenn ihr alles vorher planen könnt, super. Und 5 Monate ist auch noch eine gute Zeit zum Fliegen (unbedingt eigenen Sitz buchen, gell 😉 – da schlafen sie auch noch viel. Aloha!

  7. Avatar von Nicole
    Nicole

    Hoi Andrea, ich verfolge deinen Blog seit längerem und finde ihn super! Nun wollte ich dich fragen wo in Oahu und Maui ihr übernachtet habt? Welcher Ort auf der Insel empfiehlst du? Sohn 3 Jahre.. Liebe Grüsse und Danke! Nicole

    1. Avatar von Andrea
      Andrea

      Liebe Nicole! Ich plane schon (sehr) lange detaillierte Einträge zu allen Inseln, werde aber leider immer wieder von Dringenderem eingeholt (solche Posts geben massiv viel zu tun). Ich kann Dir deshalb auch nicht alles auflisten hier – auf Oahu waren wir zuerst im Hawaiian Hilton Village – würde ich nicht mehr machen. Es gibt Schöneres, kleineres in Waikiki. Aber kostet. Danach waren wir in Hau’ula in einem Airbnb (da wir das Polynesian Center in Laie besuchen wollten). Und am Schluss im Disney Aulani, das kann ich empfehlen, war aber TEUER, Kinderbetreuung ab 3 und ohne Windeln (wir haben dann geschummelt). Für Maui: Würde ich in Lahaina oder Napili Beach übernachten und was für uns das Highlight war: 2 Nächte in Hana. Dort fahren die meisten einfach durch, dabei hat es superviel zu bieten, coole Wanderungen etc. Aber absolut kein Nightlife, ab 8 pm ist fertigschnätz 😉

      1. Avatar von Nicole
        Nicole

        Suuuper danke dir viel mal!! Das ist mega hilfreich 🙂 Die Nightlife Zeiten sind eh vorbei 😂

  8. Avatar von Regina
    Regina

    Liebe Andrea, vielen Dank für deinen tollen Artikel. Ich habe ihn schon auf dastoa.de zur Blogparade und auf der Landkarte verlinkt.
    Ich glaube Hawaii wäre auch was für uns 🙂

    Liebe Grüße
    Regina

    1. Avatar von Andrea
      Andrea

      Liebe Regina – danke! Es folgen bald noch weitere Posts über die einzelnen Inseln, sobald ich endlich dazu komme…

  9. Avatar von Gabriela Hutzli
    Gabriela Hutzli

    Liebe Andrea

    Vielen Dank für die vielen tollen, nützlichen und unterhaltsamen Informationen auf deinem Blog. Wie so viele andere WorkingMoms finde ich mich in so einigen deiner Ausführungen wieder:-). So auch beim Thema Hawaii mit Kindern. Lustigerweise haben wir die selbe Reise mit unseren zwei Kleinen (aktuell 1.5 und 3.5 Jahre alt) geplant (Mai/Juni 2017). Gibt es zu deinen Reiseerlebnissen noch detaillierte Ausführungen – ware für uns natürlich extreme hilfreich.

    Liebe Grüsse und viel Spass beim Reisen mit den Kids, Gabriela

    1. Avatar von Andrea
      Andrea

      Liebe Gabriela! Wie toll…ui, da kriege ich gerade enormes Fernweh bzw. Heimweh. Ja, ich habe definitiv geplant, in den nächsten Wochen zu allen Inseln noch detaillierte Tipps zu geben. Leider ist es wirklich sehr, sehr aufwändig, die Posts richtig schön zu machen – drum bin ich noch nicht dazu gekommen. Jetzt habe ich aber natürlich zusätzliche Motivation, wenn ich weiss, dass Du drauf wartest 😉 Falls Du noch ein paar Wochen warten magst – ich kann Dir wirklich recht gut sagen, was funzt und was nicht. Ansonsten schreib mir ein E-Mail unter Hello – und ich gebe Dir stichwortartig schon mal ein paar Anhaltspunkte.

      Auf mamicheck hat es noch einen Airbnb-Tipp von mir, den kannst Du Dir ja schon einmal anschauen: http://www.mamicheck.ch/reiseberichte/mit-andrea-jansen-auf-hawaii/

      Wie lange habt ihr Zeit?

      1. Avatar von Ulrike
        Ulrike

        Hallo Andrea,
        das würde mich auch brennend interessieren. Wir wollen mit unserer 5 jährigen und der kleinen dann halben Jahr alten für ca. 5 Wochen Hawaii unsicher machen. Wäre super, wenn Du noch etwas detailliertere “Geheimtipps” hast – insbesondere für Unterkünfte.

        1. Avatar von Andrea
          Andrea

          Liebe Ulrike, ich habe vor kurzem einer anderen Leserin ein Mail geschickt, kann ich Dir weiterleiten. Für Ausführliches fehlt mir leider momentan die Zeit. Wenn du es möchtest, schreib mir bitte ein E-Mail.

          1. Avatar von Saskia Kirchner
            Saskia Kirchner

            Liebe Andrea, würdest Du mir diese Mail auch weiterleiten? Wir fliegen jetzt am 30.04 bis zum 01.05 nach Hawaii mit unserem 1 Jährigem und unserem 6 Jährigem. Wir freuen uns schon so riesig. Freue mich auf deine Geheimtipps und viele liebe Grüße Saskia.

            Ps. einen sehr schönen Blog

          2. Avatar von Andrea
            Andrea

            Liebe Saskia, ich bin momentan leider sehr vergesslich und sehr busy mit meiner kleinen neugeborenen Tochter, aber wenn Du mir ein Mail schickst (https://mal-ehrlich.ch/hello/) dann denke ich hoffentlich daran!

          3. Avatar von Jeanine Latour
            Jeanine Latour

            Liebe Andrea

            Könntest du mir diese E-Mail mit den Tipps zu Unterkünften allenfalls auch weiterleiten? Ich werde 4 Wochen mit meiner 2jährigen Tochter auf Hawaii verbringen.
            Ganz herzlichen Dank!!

            Liebe Grüsse
            Jeanine

          4. Avatar von Andrea Jansen
            Andrea Jansen

            Liebe Jeanine, das ist alles veraltet. Ich werde hier bald mal einen neuen Post veröffentlichen. Was Unterkünfte angeht, ist das sowieso sehr individuell. wenn ihr schon in 4 Wochen dort seid, habt ihr hoffentlich das meiste schon organisiert, sonst wird es dann sehr teuer… Liebe Grüsse!

          5. Avatar von Martin
            Martin

            Hallo Andrea,
            auch wir sind gerade in der Planung für unseren 0,5 Jährigen und unsere 3 Jährige – würdest du uns die email auch weiterleiten?
            Herzlichen Dank
            Martin

          6. Avatar von Andrea Jansen
            Andrea Jansen

            Lieber Martin, das Mail ist leider veraltet und verschicke ich deshalb nicht mehr. Ich werde – sobald ich irgendwann die Zeit finde – hier auf dem Blog relevante Tipps weitergeben. Bis dahin kann ich leider aus Zeitgründen keine individuellen Beratungen machen. Ich überlege mir aber gerne, mal einen Informationschat o.ä. zu veranstalten, falls das Bedürfnis besteht?

      2. Avatar von Denise Tschäppät
        Denise Tschäppät

        Liebe Andrea. Da es Mamicheck wohl nicht mehr gibt wollte ich fragen ob man deine Unterkunft Tipps zu Hawaii woanders findet?

        liebs Grüessli Denise

        1. Avatar von Andrea Jansen
          Andrea Jansen

          Liebe Denise, nein, leider nicht. Die Tipps sind aber auch alle 4 Jahre alt und deshalb in sich nicht mehr unbedingt aktuell. Ich würde die angegebenen Reiseführer anschauen (Hawaii revealed) und ich kann z.B. den auf Deutsch geführten Insta-Account und Reisebüro @daniels.de sehr empfehlen für lokale Tipps.