Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Meine Wunschliste anzeigen

Zwischensumme

CHF 0.00
Variante wählen

Warum man in den Winterferien schwitzt – und wie eine Packliste hilft

Warum die Winterferien auch Sportferien heissen: Sie bringen uns Eltern gehörig ins Schwitzen. Vom Fehlstart bis zum Schümli-Pflümli, inklusive Packliste.

|
Skiferien - warum man als Eltern immer schwitzt von mal ehrlich

Für uns Eltern haben Skiferien mit Kindern die Bezeichnung „Sportferien“ redlich verdient. Die Zeit in den Bergen bedeutet für uns vor allem eines: Schwitzen.

Bis unsere flüchtigen Kinder in der Ferienwohnung eingefangen sind, und in 27 Lagen inklusive Thermowäsche, Skihosen, Wollsocken, Skijacke, Schal, Mütze und „doch! Du leisch jetzt sofort die Händsche aa!“ gesteckt wurden, bin ich jeweils bachnass und AWD mit den Nerven am Ende. Heisst: Wir sind parat für den Berg.

packliste_winterferien von www.anyworkingmom.com

Fehlstart

Während mir frühlingshafte Sturzbäche den Rücken hinab perlen, trifft der Schweiss vor der Tür auf eisige Luft, damit ich mir die obligate Erkältung für den Rest der Ferien noch einfangen darf. Egal. Hauptsache, die Kinder bleiben gesund (die haben übrigens bei erster Schneesichtung Kappe und Handschuhe wieder ausgezogen und stopfen sich gegenseitig Pflotsch in den Kragen).

Ich blinzle in die wunderbare Bergsonne und muss niesen (Fun Fact: Der photische Niesreflex). Spätestens jetzt fällt mir ein, dass ich Sonnencrème und -brille habe liegen lassen und ich hechte zurück in die Wohnung. Bei meiner Rückkehr realisiert der Sohn, dass er JETZT auf’s WC muss. Vater und Kind 2 bauen derweil einen prächtigen Schneemann und haben locker Zeit, ihm auch noch einen Schneehund zur Seite zu stellen. Wir bewundern ihn nach dem WC-Gang ausführlich. Meine Oberschenkel schmerzen vom Treppensteigen und ich schnaufe wie Lindsay Vonn nach vier Stunden Intensivtraining.

Kafi am Pistenrand

Gute zwei Stunden später, nach vier Runden Zauberteppich und einem Trotzanfall, sitzt die Familie gemütlich bei Schnipo und Rivella im Restaurant und geniesst das Bergpanorama (respektive die App-Auswahl, die Kinder haben sich das iPhone geschnappt). Ein Schümli-Pflümli rundet den Tag ab, bevor man die Zwiebelkinder zu Hause wieder aus ihren Schichten schält und mit viel List in die Badewanne lockt (Geheimtipp: die Badewannenstifte aus unserem Concept Store wirken Wunder!).

Entspannung machen wir dann wieder im Sommer, gäuet?

Die Winterferien-Packliste

Damit wenigstens das Packen keinen Stress und Denkarbeit bedeutet, gibt’s die vielfach erprobte Any Working Mom Winterferien-Packliste in unserem Concept Store zum Download als PDF.

Packliste für den Winterurlaub von www.anyworkingmom.com

Das könnte Euch auch interessieren:

Autorin

Andrea Jansen hat 2016 Any Working Mom gegründet und lange als CEO geführt. Bei mal ehrlich ist sie für Strategie und Business Development verantwortlich. Sie reist gerne durch das Leben und um die Welt, versucht, weniger zu micromanagen und mehr zu schlafen. Sie ist Unternehmerin, Stiftungsrätin, Journalistin und Mutter von drei Kindern. Seit mindestens drei Jahren will sie ihre Website updaten und kommt nicht dazu – bis dahin findet man sie auf Insta als jansenontour.

Informationen zum Beitrag

Dieser Beitrag erschien erstmals am 4. Februar 2017 bei Any Working Mom, auf www.anyworkingmom.com. Seit März 2024 heissen wir mal ehrlich und sind auf www.mal-ehrlich.ch zu finden.


Schlagworte


Magst du Snacks? News, Aktionen, Tipps und Verlosungen:
1x pro Woche persönlich und kompakt im mal ehrlich Mail.

Du weisst es zuerst!

Abonniere jetzt unsere Newsletter und erhalte als Dankeschön einen Gutschein für unseren Concept Store IM WERT VON 5 FRANKEN!

6 Antworten

Kommentiere anonym oder logge dich ein

  1. Avatar von urlauber
    urlauber

    Hey super Beitrag! Bei einem Winterausflug kann ich ein douchebag Rucksack empfehlen! Die haben einige Vorteile 🙂 Liebe Grüsse

  2. Avatar von Känel Karin
    Känel Karin

    Nur ein Trotzanfall in 2 Stunden? Isch jo nüüt! 😜 Und den Anstehmaraton im Bergrestaurant mit quengelnden Kids hast du wohl auch bergessen zu erwähnen 😉 Viel Spass beim Wintersport weiterhin!

    1. Avatar von Andrea Jansen
      Andrea Jansen

      Ja hör mer uuf! 😉 Bergrestaurant? Dann lieber “es Kafi am Pischterand….;-)

  3. Avatar von franzi
    franzi

    das ist doch alles nur halb so schlimm. man muss sich halt als mutter nicht zuerst anziehen! und unterwäsche ziehen die kinder ja bestimmt gleich an, sobald sie den schlafanzug ausgezogen haben. die dicken schneeklamotten erst, sobald es rausgeht. fenster oder türe öffnen, damit kalte luft reinkommt und man nicht so schwitzen muss, ist auch ein guter tipp. ich spreche übrigens aus erfahrung, habe selber vier kleine kinder, die ich anziehen, bzw helfen muss.

    1. Avatar von Andrea
      Andrea

      Liebe Franzi, schlimm nicht, aber lustig! Bitte nicht so ernst nehmen, sonst wird’s Dir hier nicht gefallen 😉