Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Meine Wunschliste anzeigen

Zwischensumme

CHF 0.00
Variante wählen

Die grössten Irrtümer – wenn Eltern auf die Welt kommen

Was glaubt man, bevor man Eltern wird – und wie sieht die Realität mit Kindern wirklich aus? Anja und Andrea über ihre grössten Aha-Momente.

|
Mann im Sportanzug hält ein Kind - ebenfalls im Sportanzug - im Arm und grinst - sie sind beide verkleidet und machen Quatsch. Wenn ein Kind auf die Welt kommen, lernen Eltern den Unterschied zwischen früheren Vorstellungen und der Realität.

Kinder kommen auf die Welt – und ihre Eltern gleich mit. Denn meistens ist so einiges ein kleines bisschen anders, als man gedacht hat – und das nicht nur beim ersten Baby! Wir haben das Früher-Heute-Spiel gemacht. Das geht so:

Früher dachte ich: Mir wird doch dann bestimmt langweilig in der Babypause!

Heute weiss ich: Hahahaha! Good one.

***

Früher dachte ich: Wow! Windeln, die bis zu 12 Stunden dicht halten! Da muss man nur zweimal am Tag wickeln!

Heute weiss ich: 12 Stunden? Haben die mit einem Bäbi getestet?

***

Früher dachte ich: In der Schweiz sind viele öffentliche Verkehrsmittel und Gebäude gut zugänglich mit Kinderwagen, ohne Rumgelupfe.

Heute weiss ich: Ha, ha, hallo Bandscheibenvorfall!

***

Früher dachte ich: Pizza schneidet man in dreieckige Stücke. 

Heute weiss ich: Naaaaaaain!!! In kleine, randlose Rhomben, oder je nach Laune auch in Streifen, Herzchen oder Dinosaurierform.

***

Früher dachte ich: Nach 5 Monaten Krippenplatz organisiert – Vereinbarkeit: check!

Heute weiss ich: Die eigenen Emotionen kann man nicht vorausplanen. Der Sohn ging erst viel später.

***

Früher dachte ich: Diese kinderwagenschiebenden Mütter mampfen die ganze Zeit etwas! Kein Wunder, werden die ihre Schwangerschaftspfunde nicht los.

Heute weiss ich: Endlich! Wagenschieben, Blickrichtung des Kindes nach vorne! Endlich mal was essen, wovon der Kleine nichts abhaben will. Meeeeeins!

***

Früher dachte ich: Stillen ist vom ersten Moment an schön, innig, vertraut.

Heute weiss ich: Man kann auch mit einer Rüebliraffel hinter die Brustwarzen, um einen Vorgeschmack der ersten zwei Wochen zu kriegen.

***

Früher dachte ich: Kinderhaben ist das tollste auf der Welt.

Heute weiss ich: Kinderhaben! Ist! Das! Tollste! Auf! Der! Welt!

***

Früher dachte ich: Trockenshampoo? Haha, wer Müttern solche Tipps gibt, macht doch irgendwas falsch. Zum Haarewaschen kommt man ja wohl immer.

Heute frage ich: Wo kann man dieses Trockenshampoo kaufen? Und wäscht das auch die meterlangen Haare an den seit Monaten unrasierten Beinen?

***

Früher dachte ich: Quengeln werde ich überhaupt nicht tolerieren.

Heute meine ich: … Habe ich eine Wahl?

***

Früher dachte ich: Ich kann dann nicht mehr alles in den Tag reinquetschen, muss halt bisschen Prioritäten setzen.

Heute weiss ich: Priorität 1: Was essen, irgendwann zwischendurch. Priorität 2: Duschen, falls möglich. Priorität 3: Ha, ha, you Dreamer, du!

***

Früher dachte ich: Ein Kind krönt die Beziehung.

Heute weiss ich: Ein Kind stellt die Beziehung richtig auf die Probe.

***

Früher dachte ich: Mein Mann ist ein toller Kerl, nur manchmal nerv’ ich mich ein bisschen über ihn.

Heute denke ich: Mein Mann ist ein Tubel, ein Superhero, ein Arsch, ein Traummann… und meine Meinung ändert sich innert Sekunden.

***

Früher dachte ich: Kinder, die fremdeln, werden überbehütet und behelikoptert.

Heute weiss ich: Man kann zwei Kinder genau gleich erziehen und trotzdem ein introvertiertes und ein extrovertiertes haben.

***

Früher dachte ich: Kinder wollen gar nicht immer bespasst werden, sondern können auch mal allein spielen. Dann hat man zwischendurch Erholungsphasen.

Heute weiss ich: Kinder wollen gar nicht immer bespasst werden, sondern können auch mal allein spielen. Zum Beispiel Pflanzenerde in Schuhe stopfen, den Wecker im WC waschen oder die Tastatur des Computers auf Chinesisch programmieren. Einhändig.

***

Früher dachte ich: Getrennte Betten sind der Anfang vom Ende einer Beziehung.

Heute weiss ich: Getrennte Betten sind manchmal die Rettung der Beziehung – zum Beispiel, wenn das Kind unbedingt im Elternbett schlafen will.

***

Früher dachte ich: Ich werde eine gute Mutter sein.

Heute weiss ich: Ich gebe mein Bestes. Und das ist gut genug.

***

Früher dachte ich: Karriere und Kinder? Alles eine Frage der Organisation!

Heute weiss ich: In der Schweiz kochen die Mütter am 12i den Zmittag.

***

Früher dachte ich: Jesses, was die für ein Tamtam machen! Jeder Furz vom Spross bringt sie zur Verzückung!

Heute denke ich: Hui! Schaut, wie er Glugglugglugg sagt! Jetzt bohrt er in der Nase! Und haut zwei Pfannendeckel gegeneinander! Habt ihr gesehen? Du bist der Grösste, Kleiner!

***

Früher dachte ich: Ich bin ein recht geduldiger Mensch.

Heute denke ich: Wow, bin ICH ein geduldiger Mensch!

***

Früher dachte ich: Hach, ist das ein süsses Kinderbuch!

Heute denke ich: Zum 3468. Mal vorlesen. Ich würd gerne jede einzelne Figur in einem Topf Zuckerguss ertränken.

***

Früher dachte ich: Was schleppt die denn alles in ihrer Tasche rum?

Heute weiss ich: Mehrere Kleidergarnituren, Sparschäler, Besteck, tonnenweise Essen, Spielzeug, eine Kinderbuch-Bibliothek und irgendwo ganz tief unten wohl auch ein paar Kilo Steine vom letzten Spaziergang.

***

Früher dachte ich: Kinder sagen als erstes Mama und Papa.

Heute weiss ich: Stein, Baum, Auto, Tablet… irgendwann kommt noch Quantenphysik, und dann irgendwann Mama und Papa.

Früher dachte ich: Ich weiss, was Liebe ist. 

Heute weiss ich: DAS ist Liebe.

***

Unsere Irrtümer sind natürlich komplett subjektiv. Wie sieht’s bei euch aus? Wir freuen uns auf eure Beispiele – und haben einige bereits zu einem zweiten Teil verarbeitet!

Porträtfoto von Anja Knabenhans - Chefredaktorin mal ehrlich AG

Autorin

Anja Knabenhans ist die Content-Chefin von mal ehrlich. Sie war viele Jahre Journalistin bei der NZZ und NZZ am Sonntag – als Schreibende oder Tätschmeisterin, manchmal auch vor der Kamera oder hinter dem Podcast-Mikrofon. 2017 stieg sie bei Any Working Mom ein. Neben ihrer Tätigkeit bei mal ehrlich macht sie ihr eigenes Ding mit ding ding ding. Während sie beruflich ihre Freude am Tüpflischiss auslebt, zelebriert sie daheim das familiäre Chaos. Sie ist Mutter von zwei Kindern im Schulalter.

Autorin

Andrea Jansen hat 2016 Any Working Mom gegründet und lange als CEO geführt. Bei mal ehrlich ist sie für Strategie und Business Development verantwortlich. Sie reist gerne durch das Leben und um die Welt, versucht, weniger zu micromanagen und mehr zu schlafen. Sie ist Unternehmerin, Stiftungsrätin, Journalistin und Mutter von drei Kindern. Seit mindestens drei Jahren will sie ihre Website updaten und kommt nicht dazu – bis dahin findet man sie auf Insta als jansenontour.

Informationen zum Beitrag

Dieser Beitrag erschien erstmals am 14. Juni 2017 bei Any Working Mom, auf www.anyworkingmom.com. Seit März 2024 heissen wir mal ehrlich und sind auf www.mal-ehrlich.ch zu finden.


Magst du Snacks? News, Aktionen, Tipps und Verlosungen:
1x pro Woche persönlich und kompakt im mal ehrlich Mail.

Du weisst es zuerst!

Abonniere jetzt unsere Newsletter und erhalte als Dankeschön einen Gutschein für unseren Concept Store IM WERT VON 5 FRANKEN!

64 Antworten

Kommentiere anonym oder logge dich ein

  1. Avatar von Esther
    Esther

    Soo treffend!! Du schreibst einfach toll!! Grüsse von der Volz-Family

  2. Avatar von Tanja
    Tanja

    So wahr!

    Früher stand ich morgens manchmal auf und dachte „boah hab ich schlecht geschlafen, bin 1x aufgewacht und 1x musste ich aufs WC. Heute weiss ich, man überlebt auch 18 Monate am Stück mit 3-5x aufstehen nachts und viel Concealer tagsüber!

    Früher dachte ich alle Babys schlafen 17h am Tag. Heute weiss ich, es gibt auch Babys die nur 10h Schlafen mit 30min Rhythmus, entweder in meinen Armen, laufend oder bewegend im Kinderwagen oder im schaukelnden Maxi Cosi. Die restliche Zeit bist du sie am herumtragen auf dem linken Arm. Tragtuch bäh sowas will ich nicht strampel strampel!

    Früher dachte ich Babys schlafen nach 3-6 Monaten durch und finden einen Rhythmus.. denkste!

    Früher dachte ich, Kinder spielen auch mal alleine, so dass man mal Zeit hat für eine Kaffeepause oder mal Zahlungen erledigen kann, ein wichtiges Telefonat führen oder eine E-mailschreiben. Ja genau, nämlich das Mami an Hose kleben Spiel mit Quengeljoker!!

  3. Avatar von Doublemom
    Doublemom

    Ich habe ja sooo gelacht……… Heute weiss ich, Schnodder am Pulli ist nicht schlimm 😏

    Früher dachte ich: Ich werde meine Kids nie in typische Buebe- oder Meitlifarbe-Kleider stecken…
    Heute weiß ich, Praktisches bekomme ich am einfachsten und schnellsten in rosa oder blau….

    Früher dachte ich: Halbverdautes Essen esse ich niemals….
    Heute weiß ich: Na denkste….

  4. Avatar von Simone
    Simone

    Früher: geit’s no, mit einem Kind in den Bus einsteigen, das gerade einen Tobsuchtsanfall hat. Da wartet man doch, bis es vorbei ist. Kommt ja wieder ein Bus.
    Danach: DIESEN. TERMIN. MUSS. ICH. SCHAFFEN. Egal wie. Und übrigens: Eure Blicke können mich nicht töten! HA!

  5. Avatar von Marion
    Marion

    herrlich – die rüebliraffel, da habe ich tränen gelacht!

  6. Avatar von Christine Hefti
    Christine Hefti

    Früher dachte ich: das kann doch nicht sein, dass unsere Freunde zu spät kommen nur weil ihr Kind noch den Mittagsschlaf fertig machen musste, der kann doch im Auto schlafen.
    Heute denke ich: Ich hatte ja sowas von keine Ahnung…

    1. Avatar von Andrea
      Andrea

      Ab dem zweiten Kind ändert sich dann Deine Meinung wahrscheinlich wieder, hihi!

  7. Avatar von Nadine
    Nadine

    Früher dachte ich, “bedingungslose Liebe”, was für ne kitschige Phrase, das ist doch nur ein Begriff aus irgendeinem überromantischen Drehbuch. Man ist auch mal sauer und bleibt das auch…..heute weiß ich es besser. Man kann nichts machen 🙂 man liebt sie einfach. Auch, wenn sie gerade der Tapete ein neues Muster verpasst haben…

  8. Avatar von Kas
    Kas

    Habe herzlich gelacht und uns beide vor Augen gehabt es ist alles sooo familiär. Aber es endet noch nicht wenn die Kinder erwachsen sind. Es gibt nur eine kleine Pause bis die ersten Grosskinder da sind geht es wieder gleich weiter! Nur mit dem GROSSEN Vorteil man kann die keinen meistens am Abend wieder zurück geben. Wir habe heute einen Enkel der die Grosseltern immer voll auf Trab hält. Wir geniessen jedes Mal die Zeit mit ihm.

    Viel Spass und GEDULD. Kas

  9. Avatar von Irene
    Irene

    Früher dachte ich, dass ich während dem Mutterschafts”urlaub” endlich Zeit habe, Fotobücher zu machen, mal wieder zu nähen, den Kleiderschrank zu misten, Yoga zu machen, wenn das Baby schläft, und, und und…

    Heute weiss ich: Nein, so ein Baby schläft nicht die ganze Zeit, in meinem Fall max 25 am Stück…. ausser auf meinen Armen (und auch da nur, wenn ich mich kaum bewegt habe…)

    Dafür weiss ich heute: man kann seeeeeehr vieles einhändig machen (und notfalls die Füsse noch zur Hilfe nehmen)

  10. Avatar von Cora
    Cora

    Bei der Info “Zwillinge” dachte ich mein Leben ist mit 3 Kids gelaufen. 6 Monate nach der Geburt bin ich einen Marathon gelaufen – geht ja! Heute weiss ich, dass Planung nicht das halbe Leben sondern das Ganze ist….

  11. Avatar von Tanja
    Tanja

    Herrlich geschrieben, musste ja so lachen!

    Früher dachte ich: Einige 9 oder gar 10-Stunden-Tage in Folge bei der Arbeit seien streng
    Heute weiss ich: Man hält auch längere Zeit 17-Stunden-Tage aus – sogar wenn die Nächte nicht diejenige Nachtruhe mit sich bringen, die man gerne hätte

    Früher dachte ich: Alle Kinder sehen gleich aus
    Heute weiss ich: Es ist tatsächlich möglich, sogar Baby zu unterscheiden

    Früher dachte ich: Manchmal habe ich zu wenig Zeit für mich selbst
    Heute weiss ich: was es bedeutet, keine Zeit für sich zu haben…

    1. Avatar von Sandra
      Sandra

      Genau getroffen- alle 3 beispiele!
      Und früher sahen die babys wirklich alle gleich hässlich aus und stanken wirklich fürchterlich… übrigends auch die frisch gebadeten. Heute habe ich 2 söhne und der zweite ist schon bei geburt der schönste baby boy ever gewesen und imnernoch das süsseste baby weit und breit!

      1. Avatar von Tanja
        Tanja

        Hässlich und nervig 😂
        Meine zwei Söhne sind auch die schönsten überhaupt… 😉😂

  12. Avatar von Penelope
    Penelope

    Früher sagte ich, in meinem Wohnzimmer kommen keine Spielsachen, meine Kinder werden in ihren Zimmern spielen…heute sieht mein Wohnzimmer wie ein Indoor-Spielplatz aus…

    1. Avatar von Claudia
      Claudia

      😂 Bingo! 👍🏼 GENAU.SO.SIEHT.ES .Aus. Das schöne.. stylische…spartanisch eingerichtete Wohnzimmer…gone…jetzt ist es ‚gemütlich voll gestopft‘ 😂❤️

  13. Avatar von Christine
    Christine

    Ha, ha, ha… Merci viumau
    Ich würde sogar behaupten, die Rüebliraffel ist ein Dreck dagegen.

  14. Avatar von Ines
    Ines

    Super Beispiele=)

    Früher dachte ich, für die fünf Minuten auf dem Klo mache ich die Tür zu und lasse das Kind notfalls weinen. Heute weiss ich: Nein, nicht am Papier ziehen! Nein, das WC-Bürsteli bitte in Ruhe lassen! NICHT den Chübel ausräumen…

    1. Avatar von Karin
      Karin

      😂😂😂 wie wahr 🤣🤣🤣

  15. Avatar von Morena
    Morena

    Toller Artikel! Fühle mich sehr angesprochen 😀

    Früher dachte ich: Mein Kind wird nicht im Ehebett schlafen!
    Heute weiss ich, es gibt Ausnahmen und es ist wunderbar zusammen im Bett zu kuscheln… Nach 15 Minuten weiss ich auch: Nein, der Fuss im Gesicht geht gar nicht, zurück in dein Bett, sobald du wieder eingeschlafen bist!

    Und trotzdem voller Liebe <3 🙂

  16. Avatar von Nadine
    Nadine

    Früher dachte ich “Liedli singende-summende Mamis sind e bizeli sehr peinlich”,
    Heute tut mir das Liedli singen für unseren 1.5 Jahre alten Sohn selber mega guet 🤣

    Früher dachte ich “mir sind denn do nöd so kompliziert wie anderi”, heute bewundere ich eben diese Andere 🙈

    Früher dachte ich “Eltern sein ist doch das Natürlichste auf der Welt, das chunnt scho guet” – heute weiss ich, es ist ein Weg und darf etwas dauern, bis man sich in der neuen Rolle zrecht findet und ankommt.

    Früher hatte ich zu vielen Eltern eine Meinung und dachte “kei Wunder, die tüend halt/tüend halt nöd”… Heute weiss ich, dass alle Eltern einfach Tag für Tag ihr Bestes geben und sich von niemand Aussenstehendem bewerten lassen müssen.

    Früher dachte ich Kinder haben ist toll – heute weiss ich, dass es das Beste überhaupt ist und ein unbeschreibliches Geschenk.

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Wow, danke vielmals für die vielen tollen Beispiele!

  17. Avatar von Sara
    Sara

    Früher dachte ich; ineligge mit dem Kind, bis es eingeschlafen ist, werde ich nie und nimmer machen – ich brauche – nein, ich habe ein Recht – auf meinen Feierabend! So ein Saumödeli fangen nur inkonsequente Gluggern an!
    Als Töchterchen in den kleinen Chindsgi kam und dann – trotz Androhung jeglicher Strafen – beim Zubettgehen immer wieder aufstand, warf ich meine Vorsätze über Bord. 5-10min Zusatz-Kuscheln, nochmals einen Gedanken vom Tag besprechen und Zack – fielen ihr die Augen zu. Nach wenigen Wochen klappte das Einschlafen wieder alleine – und meine Angst vor einem vermeintlichen jahrelangem “Saumödeli” löste sich ebenso in Luft auf! Und wenn ich zwischendurch mal wieder Einschlafhilfe leisten muss, schmunzle ich innerlich über mich, zwinkere mir zu und sage; Siehste, man bzw. frau lernt auch beim zweiten Kind nie aus! 🙂

  18. Avatar von Nicole
    Nicole

    Früher dachte ich: Babys kann man einfach ins Bettli legen und dann schlafen sie…
    Heute weiss ich: Babys schlafen am besten im Tragetuch. Sie müssen erst lernen in einem Bett selber einzuschlafen.
    Früher dachte ich: Freundinnen mit kleinen Kindern sind unhöflich, weil man mit ihnen kein Gespräch ohne Unterbrechung führen kann.
    Heute weiss ich: Es geht gar nicht anders.
    Früher fragte ich mich: Warum ist bei Familien mit Kinder immer so ein Puff? Räumen die nie auf?
    Heute sieht es bei mir noch viel schlimmer aus… Ich räume ständig auf, nach 2 Minuten spielen, sieht es wieder aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen…

  19. Avatar von Fräulein Tiger
    Fräulein Tiger

    Love it! so wahr! 😄❤️

  20. Avatar von Daniela
    Daniela

    Oh, der ist auch wichtig:

    Früher dachte ich, wenn das Baby da ist, dann habe ich ENDLICH immer frei, kann nähen, habe Zeit für mich usw.
    Heute weiss ich (nach meiner ersten Tochter): Das Stillen muss bei manchen hart erarbeitet werden und ein Baby kann stundenlang schreien….die Realität war ein bisschen anders. 😏

  21. Avatar von Daniela
    Daniela

    Zu gut!! Danke!

    Früher dachte ich: Meinem Kind gebe ich bestimmt nur gesunde Nahrung. Rüebli, Öpfeli und so.
    Heute gibts jeden fast jeden Tag ein kleines Schöggeli nach dem Mittagessen, weil Mama und Papa nicht darauf verzichten wollen. In der Badi dann die Glace, im Resti di Pommes usw….

    Und früher dachte ich: Bis mein Kind 3 ist, kriegt es kein TV und bestimmt kein Handy vors Gesicht.
    Heute weiss ich: Wenn die Grosse (2-jährig) rumschreien muss weil sie an Mamas Bein hängen will (wortwörtlich zu nehmen), das Baby gerade schläft und Mama das Zmittag kochen muss: 40min der kleine Eisbär gucken, kein Problem 🙂

    1. Avatar von Luna
      Luna

      Früher dachte ich, dass selbstgemachte Breie aus diversen Früchten und Gemüsesorten Spass machen und dass es ein Einfaches ist, Kinder dafür zu begeistern. Heute weiss ich, dass es sich lohnt gekaufte Lieblingsbreie und Babysnacks dabei zu haben, damit er wenigstens etwas isst.

  22. Avatar von marta
    marta

    Früher dachte ich, dass Konsequenz der Schlüssel zu allem ist. Heute weiss ich, dass das stimmt und bin konsequent inkonsequent.

    1. Avatar von Mel
      Mel

      Best ever!!! *lach*

  23. Avatar von Alexandra
    Alexandra

    Früher dachte ich, wenn die Kids in der Schule/Kinski sind, wird alles einfacher!
    Heute weiß ich: ab diesem Alter wissen die Kids alles besser und Mama hat null Ahnung von gar nichts! 🙄

  24. Avatar von Erika Forrer
    Erika Forrer

    Ja ja.
    Erstens kommt es anders und
    Zweitens als man denkt 😅
    Bin 6fache Grossmutter, man hat nie ausgelernt.

  25. Avatar von Jonny
    Jonny

    Früher dachte ich, wie kann man als Eltern nur sein Kind mit einem Tablett ruhig stellen.
    Heute denke ich, läck bin ich froh kurz 5 Minuten etwas Ruhe zu haben (sei es zum einkaufen, etwas lesen oder als “Notbremse”, wenn wiededer mal die Nerven blank liegen.

  26. Avatar von Miriam
    Miriam

    Früher dachte ich, mein Leben sei bunt. Heute weiss ich, es geht noch viel bunter!

  27. Avatar von steffi
    steffi

    früher dachte ich: mütter die immer nur über ihre kinder jammern und gleichzeitig aber betonen dass es immer noch das! beste! auf! der! welt! ist, nerven. heute weiss ich: ich hatte recht.

    1. Avatar von Anja
      Anja

      früher dachte ich: leben und leben lassen
      heute denke ich das immer noch
      😉

    2. Avatar von Miriam
      Miriam

      Ich bin dankbar für solche Artikel wie von anyworkingmum. Kinder bekommen sollte eine bewusste und mit Liebe getroffene Entscheidung sein. Hätte ich diesen Artikel vor meinem ersten Kind gelesen, wären mir die entsprechenden Erfahrungen weniger eingefahren und ich wäre besser vorbereitet gewesen. Gerade das Stillen wird von vielen Hebammen nur positiv dargestellt. Auch Grosseltern erinnern sich nur noch an die schönen Seiten des Elternseins. Und auch Freunde mit dem ersten Kind können für ein paar Stunden einen perfekten Haushalt zaubern, wenn sie wollen. Ich finde es toll, dass mehr über die weniger euphorischen Sachen gesprochen wird! Danke anyworkingmum!

      1. Avatar von Anja
        Anja

        Liebe Miriam, sehr gerne! Alles Liebe, Anja & Andrea

  28. Avatar von Sibylle
    Sibylle

    früher dachte ich oder meinte vom hörensagen zu wissen ” in den ersten paar monaten schläft das baby sowieso nur!” ich habe das auch so erlebt, EINE der zwillinge schlief immer, während die andere WACH war ;)))

  29. Avatar von Ramona
    Ramona

    Früher dachte ich, Mütter mit Essenresten, Chözli- und Schnodernasen-Spuren auf dem Tshirt, sind selber schuld und ein wenig peinlich…
    Heute denk ich…oh, was ist den das für ein Fleck hier auf meiner neuen weissen Bluse?😉
    Oder
    Früher dachte ich, wenn die Kids Bett sind hast du ja noch einen mega langen Abend für dich!
    Heute: Wenn die Kids dann doch einmal im Bett sind, vielleicht sogar schlafen möchten. DANN, fängt der Arbeitstag erst richtig an!

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Super Beispiele, soooo treffend!

    2. Avatar von Evelyne
      Evelyne

      😉 hab grad letzthin zu meinem Mann gesagt….ich befürchte, niiiie wieder in ner sauberen Bluse das Haus verlassen zu können! Denn sobald unser 5. Sonnenschein endlich aus diesem Alter raus sein wird, werd ich wohl sooo alt sein, dass ich selber mit dem Klecksen und Sabbern anfange!

      1. Avatar von Anja
        Anja

        Köstlich!

    3. Avatar von Karin
      Karin

      Genau….. Mütter mit choderspuren auf dem T-Shirt und lausigen Frisuren….. Bis Du dem Pöstler die Türe öffnest und denkst, warum dich der Tubel so komisch anschaut…… Der Spiegel bringt die Wahrheit ans Licht🙈🙈🙈

      1. Avatar von Moon, Sea & We
        Moon, Sea & We

        hahaha 🙂 !!! kenne ich sehr gut 🙂

  30. Avatar von Sonja Aeschlimann
    Sonja Aeschlimann

    Früher dachte ich (und wurde mir gesagt):
    Im unregelmässigen Schichtdienst zu arbeiten ist das beste was dir passieren kann, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen…..
    Heute weiss ich; das unregelmässige Schichtarbeit mit KEINER! Krippe kombinierbar ist, und die Familienzeit auf wenige Stunden pro Woche schrumpfen lässt, und du wirklich einen super tolleranten Partner an deiner Seite brauchst… und voll flexible Eltern/Schwiegereltern/Nachbarn/Freundinnen/Götti/Gotti……

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Genau! Drum hab ich diese Art von Arbeit letztes Jahr aufgegeben… (https://mal-ehrlich.ch/zeit-mit-kind/) – war einfach zu stressig für alle.

  31. Avatar von Sonja Aeschlimann
    Sonja Aeschlimann

    Früher dachte ich:
    Sobald das Kind in den Kindergarten oder die Schule geht, kann man easy wieder mit Arbeiten beginnen…..
    Heute weiss ich; sobald die Kinder in den Kindergarten oder die Schule gehen, wird es richtig kompliziert, und die vereinbarkeit mit dem Beruf geht voll bachab…..

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Oh, oh, da wurde grad einen meiner Zukunfts-Irrtümer zerstört. 🙂 LG, Anja

      1. Avatar von Tanja
        Tanja

        Ging mir soeben gleich – Blobb 😳 – und mein eigener Irrtum ist soeben auch zerplatzt 😂

        1. Avatar von Marion
          Marion

          Uiii – ist das so?

    2. Avatar von Drineli
      Drineli

      Wie wahr…

  32. Avatar von Sandy
    Sandy

    So guuuet 🙂 das bringt mich nacheme astrengende Tag richtig zum lache. Danke und so wahr!!!

  33. Avatar von Yael
    Yael

    ähnlich wie mit dem essen beim spazieren: früher verurteilte ich all die spazierenden mütter am handy/sms schreiben… heute nutz ich genau diese zeit fürs beantworten der nachrichten – eben genau, wegen der blickrichtung nach vorne

    zudem dachte ich früher, dass ich so mega gemütlich mit dem schlafenden baby im kinderwagen e biz go käfele gehe. heute weiss ich, dass es babys gibt, die nur im tragetuch schlafen. und nur, solange spaziert wird. oh das kind schläft tief… wage ichs, mit dem coffee to go aufs bänkli zu sitzen?….. wääääähhhhhhh

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Stimmt, diese inshandyguckenden Kinderwagenschieberinnen fand ich früher auch daneben… und jetzt: Yeah!

    2. Avatar von Marlen
      Marlen

      Hahaha! Kenn ich gut!

  34. Avatar von Roland Hostettler
    Roland Hostettler

    Habe den Link von meiner Frau bekommen. Sensationeller Beitrag! Dachte während des Lesens die ganze Zeit: Genau so ist es, wo kann ich mitunterschreiben, bis und mit den letzten Satz! LG, Roland (Vater eines Sohnes, in einer Woche bekommen wir den zweiten…)

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Dann wünschen wir einen wundervollen Familienzuwachs! Und wie Andrea schon mal schrieb: Das mit dem zweiten Kind ist total easy! 😉 https://mal-ehrlich.ch/das-zweite-kind/

  35. Avatar von Ellen Girod
    Ellen Girod

    Zuckerglasur 😂😂😂

    Also, ich versuchs mal:

    Früher schrieb ich meinem Mann abends “Ich freue mich auf Dich 😍😍”, heute schreib ich ihm abends “Brötli, Bananen und Milch”.

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Grossartig, Tränen gelacht!

    2. Avatar von Barbara
      Barbara

      Der ist wirklich gut, genau so ist es! 🙂

  36. Avatar von Isabelle
    Isabelle

    Wie zutreffend! Vor allem, dass das Kinderhaben das Tollste auf der Welt ist 🙂

    Früher dachte ich: Tragetücher und Tragehilfen sind etwas für die Grünen und Alternativen. Heute trage ich mein Baby darin 24/7. Und ich liebe es!

    1. Avatar von Anja
      Anja

      Ging mir ebenso. 🙂